A 111: Grundsanierung

Berlins Infrastruktur fit für die Zukunft machen.

Das Projekt im Detail

Was wird gebaut?

In Berlin müssen 13,3 Kilometer vierstreifige Autobahn saniert werden. Hinzu kommen neben der Rudolf-Wissell-Brücke und Westendbrücke 49 Brücken-, Tunnel- und Trogbauwerke, 85 Verkehrszeichenbrücken sowie 93 Lärmschutz- und Stützwände, die sich auf der Strecke befinden.

Warum wird gebaut?

Die A 111 verläuft im Nordwesten Berlins und verbindet den Berliner Ring (A 10) vom Autobahndreieck Oranienburg mit dem Berliner Stadtring (A 100) am Dreieck Charlottenburg. Sie ist Bestandteil des übergeordneten Verkehrswegenetzes und hat eine hohe Bedeutung für Berlin und Brandenburg. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung und häufigen schadensbedingten Bauarbeiten kommt es regelmäßig zu Staus.

Wie wird der Bau finanziert?

Die Kosten von rund 700 Mio. EUR werden vom Bund und dem Land Berlin getragen.

Wie ist der aktuelle Stand?

Derzeit läuft die Bauvorplanung. Die gesamte Strecke der A 111 wird geprüft. Geplant ist, dass daraus bis Mitte 2018 ein "Integriertes Verkehrs- und Baukonzept" entsteht. Erste Baumaßnahmen auf der A 111 finden voraussichtlich nicht vor 2021 statt.

In Kürze werden an dieser Stelle weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben ergänzt.