A 100: Ersatzneubau der Westendbrücke

Berlins Infrastruktur fit für die Zukunft machen.

Fragen und Antworten

Sie haben Fragen zur Sicherung der Westendbrücke?
Die DEGES hat für Sie die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet und hier zusammengestellt.

Wie sicher ist das Bauwerk?

Derzeit gibt es keine Anzeichen für einen weiteren Schädigungsfortschritt. Eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer besteht nicht.

Was genau ist an der Westendbrücke defekt?

Die Westendbrücke mit großer Stützweite in Spannbeton-Bauweise gehört zu den älteren Großbrücken der Baujahre 1950 bis 1980, die unter besonderer Beobachtung stehen. Aufgrund bspw. von Rissen im Überbau wurden erste verkehrliche Maßnahmen getroffen. Die Brücke ist dem Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen und muss seit vielen Jahren eine deutlich höhere Last aushalten, als ursprünglich bei ihrer Entwicklung geplant wurde. Diesem Umstand ist es geschuldet, dass die Lebensdauer der Westendbrücke erreicht ist.

Welche Verkehrssicherungsmaßnahmen sind durchgeführt worden?

Es sind bereits einige Sicherheitsmaßnahmen durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz getroffen worden. Dazu gehören u.a.: Fahrverbot für Schwertransporte, Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h, Abstandsgebot für LKW, Busse und PKW mit Anhängern sowie eine Fahrbahneinrückung hin zum linken Fahrbahnrand.

Ist ein Ersatzbau der Brücke bereits in Planung? Wie ist der aktuelle Status?

Ein Ersatzneubau ist notwendig, denn die Brücke ist nicht sanierungsfähig. Die ersten Bauarbeiten werden frühestens 2021 beginnen.

Können Sie bereits beantworten, wie der neue Streckenverlauf sein wird?

Im Zuge der bereits begonnenen Planung werden verschiedene Varianten (Bau in neuer Lage/Bau in bestehender Lage) untersucht.

Muss die Stadtautobahn an dieser Stelle für die Dauer der Bauzeit gesperrt werden?

Unser Ziel ist es, die geringstmöglichen Einschränkungen für den laufenden Verkehr umzusetzen.

Was passierte im Herbst 2017 an der Westendbrücke?

Die DEGES erhöhte mit sieben Stahlkonstruktionen im Bereich der vorhandenen Brückenpfeiler das Sicherheitsniveau. Sie wurden gemeinsam mit Messeinrichtungen angebracht.