Fahrbahnsanierung der Rudolf-Wissell-Brücke abgeschlossen

Die Fahrbahnsanierung auf der Rudolf-Wissell-Brücke (RWB) in Fahrtrichtung Nord ist abgeschlossen. „Nach Teilsperrungen in den vergangenen Nächten ist die Baustelle seit Sonntagmorgen komplett zurückgebaut, und der Verkehr fließt wieder in beiden Richtungen auf insgesamt sechs Fahrspuren“, sagt DEGES-Projektleiter Wolfgang Pilz.

In der Nacht zu Sonntag war die längste Straßenverkehrsbrücke Berlins noch einmal zwischen 22 und 5 Uhr in Fahrtrichtung Süd gesperrt worden. Dabei wurden die temporären Leitwände und Baken abgebaut und abtransportiert, die gelben Fahrbahnmarkierungen entfernt und die reguläre Beschilderung wieder in Kraft gesetzt. Auch die im Zuge der Bauarbeiten gesperrten Autobahnauffahrten Heckerdamm, Siemensdamm und Spandauer Damm sind jetzt wieder für den Verkehr frei befahrbar.

Damit ist die Bautätigkeit der DEGES bereits nach 39 Tagen beendet, 14 Tage früher als geplant. Ursprünglich sollte die Fahrbahnsanierung auf der Rudolf-Wissell-Brücke bis zum 3. September dauern. DEGES-Projektleiter Wolfgang Pilz: „Dank des unvermutet guten Zustands der Brückenoberfläche und des zeitsparenden Einsatz des HANV-Verfahrens sowie einer engagierten Leistung der Baufirmen ist die Fahrbahnsanierung in diesem Jahr sehr erfolgreich verlaufen. Wir bedanken uns bei den Berlinerinnen und Berlinern für ihre Geduld und wünschen jetzt eine gute Fahrt, ohne Fahrbahnschäden und Schlaglöcher.“

In den Sommerferien 2018 wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Süd saniert.

Zurück