Die Arbeiten auf der Rudolf-Wissell-Brücke

Fräsarbeiten auf der Rudolf-Wissel-Brücke

Berlin, 20. Juli 2017

Im ersten Schritt muss die Fahrbahndecke bis auf den Beton abgetragen werden. Mit großen und kleineren Fräsen sowie Baggern gehen wir hier vor.

Das ist gar nicht so einfach. Denn anders als bei herkömmlichen Straßen besteht die Besonderheit bei der Rudolf-Wissell-Brücke darin, die rd. 775 sogenannten „Schubnadeln“ je Fahrtrichtung nicht zu beschädigen. Schubnadeln sind Ankerstangen mit einem Durchmesser von 32 mm, die in den Beton eingelassen wurden und der Brücke zusätzlichen Halt geben. Würden diese 3,20 cm langen Schubverankerungen unachtsam zerstört, könnte das nachteilige statische Auswirkungen auf das Bauwerk haben. Daher müssen die Bauleute jeden einzelnen Schubnadelkopf in Handarbeit vorsichtig freilegen. Ein Grund, weshalb das Abtragen des Fahrbahnbelages insgesamt länger dauert als üblich.

Erst wenn der Beton freigelegt ist, können wir feststellen, ob und ggf. wie stark der Untergrund der Fahrbahn beschädigt ist. Diese Schäden müssen dann behoben und ausgebessert werden. Anschließend können wir mit dem innovativen HANV-Verfahren beginnen. Es erlaubt uns, einen so langen Bauabschnitt in so kurzer Zeit zu bearbeiten.

Für Verkehrsteilnehmer heißt es trotzdem, dass es rund um die Rudolf-Wissell-Brücke zu Staus und zähfließendem Verkehr kommen kann. Während der Sanierungsarbeiten, die bis zum 3. September andauern, stehen auf der Brücke je zwei Spuren zur Verfügung. Die linke Fahrspur in Richtung Nord ist auf die Gegenfahrbahn geleitet worden, die rechte bleibt auf der Spur in Richtung Nord. Trennwände teilen die beiden Fahrtrichtungen aus Sicherheitsgründen voneinander. In Fahrtrichtung Wedding müssen sich Pkw links einordnen, Lkw müssen auf der rechten Spur bleiben. Pkw, die in Richtung Tegel/Hamburg unterwegs sind, müssen ebenfalls auf der rechten Spur bleiben.

Etwa in der 32. Kalenderwoche wird die Verkehrsführung noch einmal neu geregelt. Dann läuft der Verkehr auf der frisch sanierten rechten Fahrbahn, während die linke und die zweite Hälfte der mittleren Fahrspur saniert werden.

Zurück